Mein STATEMENT

zum Ende der Geschäftsbeziehungen mit dem IGM Salzburgring nach 31 Jahren!!!

 

 

Hallo meine langjährigen Racer-Freunde.

 

Die Entscheidung ist gefallen!

 

ROTHE RACING #66 wird, nach 31 Jahren Rennstrecken-Trainings auf dem Salzburgring,

KEINE Veranstaltungen mehr durchführen.

 

Ihr kennt alle meine Stellungnahme vom 26.08.2021 (siehe unten) bzgl. den absurden Abläufen bei meiner Veranstaltung vom 21.08.2021.

 

So etwas gab es in den letzten 30 Jahren nicht.

 

Abbruch der Veranstaltung nach 5 Minuten – Motorräder dürfen nicht Fahren, weil sie zu laut sind und werden dann vom Betriebsleiter des Salzburgrings, auf Nachdruck von uns, mit 96 dB/A gemessen usw. usw.

 

Sehr seltsame Messungen laufen da vor Ort und vor allem gibt es keine klaren Ansagen wie z. B. beim DMSB wo genau festgelegt ist wie eine Phonmessung zu erfolgen hat.

 

Es hat dann Ende August noch ein Meeting, aufgrund der Bemühungen meiner Salzburger Freunde „Family Kocher“, mit dem „Lärmbeauftragten“ der Salzburger Landesregierung sowie dem Geschäftsführer vom Salzburgring gegeben.

 

Ich würde mal sagen die Fronten mit der Führungsebene des Salzburgrings sind verhärtet und ich sehe hier auch kein Engagement für eine gemeinsame Zukunft. Bis heute hat sich auch niemand mit mir in Verbindung gesetzt und das Gespräch gesucht um hier eine Lösung zu finden.

 

Leider hat sich dies, seit dem Führungswechsel bei der Geschäftsführung des Salzburgrings, in eine Richtung entwickelt die ich nicht bereit bin mitzugehen.

 

Meine bereits im Juni 2021 für das Jahr 2022 angefragten Termine wurden mit einer E-Mail vom 11.11.2021 wie folgt beantwortet:


„….wollte ich Dich informieren, dass die Anfragen für Mai und August aufgrund von früheren Anfragen inklusive Großveranstaltungen von Herstellern und Rennveranstaltungen nicht möglich sind. Sollte Deinerseits dennoch wieder Interesse an einem Termin am Salzburgring bestehen, bitte melde Dich….“

 

Hier wird ja schon bestätigt, dass seitens des Salzburgring weder Gesprächsbedarf noch Interesse an einer weiteren Geschäftsbeziehung besteht.

 

In den letzten Jahren wurden solche Details wie Terminvergabe oder Ausweichtermine immer in einem persönlichen Telefonat besprochen. Schade, aber hier sieht man schon wo die Prioritäten liegen.

 

Es gibt viele andere Rennstrecken wo wir Motorradfahrer noch gerne gesehen sind, es auch Vorgaben bzgl. der Phonmessung gibt, hier jedoch alles funktioniert und wir stressfrei Fahren können.

 

Der Salzburgring wird mich, solange er so unprofessionell geführt wird, nie wiedersehen und nach vielen Gesprächen und E-Mail-Verkehr mit meinen Teilnehmern denken sehr viele von Euch genauso und suchen sich wohl auch andere Rennstrecken für ihr Hobby aus.

 

Es waren tolle 31 Jahre mit Euch. Vielen Dank für die vielen E-Mails und Gespräche zu o.g. Thema mit der Bestätigung meiner Entscheidung.

 

Wünsche Euch mit Familie und Freunden weiterhin alles Gute und vielleicht sehen wir uns ja auf anderen Rennstrecken wieder.

 

ROTHE RACING

Stephan #66

 

17.11.2021

 

Hallo Racer,
 

ich möchte mich bei Euch für Eure Geduld und Euer Verständnis bedanken, welches Ihr beim letzten Rennstrecken-Training am 21.08.2021 auf dem Salzburgring bewiesen habt.

 

Die Art und Weise wie man mit meinen Teilnehmer bzgl. dB/A-Begrenzung umgegangen ist, war absolut nicht in Ordnung und wird auch ein Nachspiel haben.
 
Es wurde bereits Kontakt mit den Verantwortlichen der Stadt Salzburg aufgenommen.

 

Ich bzw. wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

 

Ansonsten war es ein toller Tag mit super Wetter und wie immer tollen Teilnehmern. Ihr seid der Grund, warum ich das nach über 30 Jahren immer noch mache. Vielen Dank dafür.
 
Ob ich/wir weitere Veranstaltungen am Salzburgring anbieten werden, hängt vom Ausgang der noch kommenden Gespräche ab. Sollte hier keine Annäherung möglich sein, stellt sich die Frage ob es überhaupt noch Sinn macht Rennstrecken-Trainings am Salzburgring zu veranstalten.

 

Es hat 30 Jahre funktioniert mit der Phonmessung nach dem statistischen Messverfahren der DMSB-Nahfeldmethode (hier wird das Messgerät in einem Winkel von 45° und einem Abstand von 50 cm zum Auspuffende platziert). Die Messung erfolgt dann bei einer konstanten Drehzahl, die ca. 60% der Nenndrehzahl des Motorrads entspricht).
 
Nun soll das alles nicht mehr stimmen?

 

Einer meiner Teilnehmer wurde mit 96 dB/A nach der Messmethode des DMSB gemessen und durfte nicht weiterfahren da das Fahrgeräusch lauter wäre.
 
Ist klar, wenn man beim Ausgang der Nocksteinkehre eine Phonmessung macht wo die Motorräder mit 12.000 U/Min rausbeschleunigen.

  

Die Streckenposten vor Ort waren mehr damit beschäftigt zu schauen wer evtl. zu laut, ist als ihrem wichtigen Job nachzugehen und für die Sicherheit auf der Rennstrecke zu sorgen.

 

Die Bemühungen seitens der Verantwortlichen der Geschäftsführung des Salzburgring lassen hier sehr zu wünschen übrig und es stellt sich die Frage ob die Zukunft des Salzburgring nur noch aus PKW-Veranstaltungen, dem Electic Love (hier gibt es wohl andere Vorschriften bzgl. Lautstärke) oder evtl. einem "Streichelzoo" zu sehen ist.
 
ROTHE RACING
Stephan #66
 
26.08.2021
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ROTHE RACING #66